+43 6645106467 office@edithreitzl.com

New Work ist das Ergebnis des gesellschaftlichen Wandels hin zu einer Wissensgesellschaft. Wir sehen einen Wertewandel, der sich auf die Unternehmensstrukturen auswirkt und auch in Europa Einzug hält. Durch die Corona-Krise wurde diese Veränderung global beschleunigt und Firmen werden gezwungen sich aktiv mit der neuen Situation zu beschäftigen.

Wer sich diesen Veränderungen verschließt, wird in der Zukunft nicht die unternehmerische Leistungsqualität erhalten, die notwendig ist. Unzufriedenheit und unterdurchschnittliche Produktivität könnten als Folgeerscheinung auftreten.

 

Was bedeutet New Work?

„New Work ist ein englischer Begriff, den der austro-amerikanischen Sozialphilosophen Frithjof Bergmann entwickelte und in der deutschen Übersetzung „Neue Arbeit“ bedeutet. Die Bezeichnung Neue Arbeit ergibt sich aus der heutigen Konsequenz der Globalisierung und Digitalisierung und welche Auswirkungen diese Konsequenzen auf die Arbeitswelt haben.“ Gründerszene Lexikon

 

Was gehört zu diesem neuen Mindset?

Im Zentrum steht die Flexibilität, die durch die Globalisierung und Digitalisierung entstanden ist.

Die Arbeitswelten verändern sich grundlegend. Themen wie vertrauensbasierte Mitarbeiterführung, eigenständiges Arbeiten und größere Freiräume für den Einzelnen im Unternehmen nehmen immer mehr an Bedeutung zu. Wichtig sind diese Aspekte in Bezug auf die firmeninterne Zusammenarbeit und Kommunikation.

 

UnternehmensWERT – MENSCH

Ich sehe in dieser Veränderung die Möglichkeit mehr „Menschlichkeit“ in die Betriebe zu bringen. Eine flexible Gestaltung des Arbeitsalltags inspiriert und motiviert die Angestellten und gibt ihnen die Möglichkeit an den Veränderungen aktiv mitzuarbeiten.

Am produktivsten sind Mitarbeiter, wenn nicht nur ihre Grundbedürfnisse abgedeckt werden, sondern auch ihre Selbständigkeit gefördert wird. Deshalb ist es wichtig die Ideen und Überlegungen der Mitarbeiter – so gut es geht – in die Abläufe miteinzubauen.

Es gilt jetzt schön langsam den Blick nach vorne zu richten. New Work ist mehr als ein Zauberwort, es ist der Ausdruck für ein neues Mindset. Wer in der Vergangenheit vorausschauend und wirtschaftlich klug gehandelt hat, tut sich etwas leichter. Unter der Devise – dass man es hat, wenn man es braucht! Jene Unternehmen, die nach diesen Prinzipien geführt wurden, vor allem im Umgang mit den Mitarbeitern, können sich auch in harten Zeiten auf sie verlassen.

 

Meine Tipps für New Work

Tipp #1

Unternehmer lernen die Ideen und die Vorschläge der Mitarbeiter zu integrieren. Durch regelmäßige Mitarbeitergespräche stärken sie die firmeninterne Kommunikation und erreichen ein besseres Arbeitsklima. Nutzen sie die Ressource „Mitarbeiter“.

 

Tipp #2

Überlassen sie als Chef den Mitarbeitern (Kompetenz abgeben) einen größeren Kompetenzradius. Geben sie ihnen die Möglichkeit ihren Tätigkeitsbereich selbst mitzugestalten. Es versteht sich, dass die geforderte Leistung stimmen muss, aber den Weg zum Ziel könnte stärker in der Eigenverantwortung mitbestimmt werden.

 

Tipp #3

Für keinen Firmeninhaber ist es einfach die Kontrolle abzugeben. Es geht dabei um mehr Flexibilität für die Mitarbeiter und natürlich nicht um die volle Kontrolle in der Firma. Durch ein verstärktes Miteinander kann man mehr aus Mitarbeitern herausholen als durch Druck von oben. Gleichzeitig stärkt dies auch den Selbstwert der einzelnen Mitarbeiter und dies führt zu mehr Produktivität in ihrem Unternehmen.

 

New Work

Für mich bedeutet New Work ein neues Miteinander, das auf Menschlichkeit und Vertrauen basiert. Gefordert sind flachere Hierarchien und eine stärkere Annäherung zwischen der Chefetage und den Mitarbeitern.

Wir alle sind von diesen Veränderungen betroffen – die einen früher, die anderen später. Wichtig ist, dass wir diese Veränderung als Chance sehen und ihr positiv gegenüberstehen.

Interessiert? Dann kontaktieren Sie mich.